Dr. Karl Mätzler

 

Fortbildung, Wissenschaft, Publikationen



 

Vorträge und Seminare

  • 16.4.1986 - Arbeit, Sexualtrieb und Objektbeziehung. In der Salzburger "Werkstatt für Gesellschafts- und Psychoanalyse".

  • 5.11.1987 - gemeinsam mit Heinzl/Oberauer/Oberlehner/Schröder: Sexualität und die Angst vor Aids. In der Salzburger "Werkstatt für Gesellschafts- und Psychoanalyse".

  • 30.5. – 1.6.1989 - gemeinsam mit Klement Karl / Trübswasser Gerhild: "Selbstautorisierte Wissenschaftsproduktion am Beispiel der Salzburger Werkstatt für Gesellschafts- und Psychoanalyse". Wissenschaftliches Zentrum für Psychoanalyse, Psychotherapie und psychosoziale Forschung der Gesamthochschule Kassel, Institut für Psychologie der Universität Bremen, Institut für Psychologie der Universität Berlin.

  • 26.1.1990 - gemeinsam mit Heinzl/Oberauer/Oberlehner/Schröder: Psychoanalytische Bemerkungen zu Kaffehäferln, AIDS und anderem ... Bericht über ein abgeschlossenes Forschungsprojekt. In der Salzburger "Werkstatt für Gesellschafts- und Psychoanalyse".

  • 11.9.1992 - Der Krieg am Balkan und die Verständnislosigkeit der Europäer. In der Salzburger "Werkstatt für Gesellschafts- und Psychoanalyse".

  • 17.12.1992 - Der Krieg am Balkan als Inszenierung unbewältigter österreichischer Vergangenheit. Universitätskulturzentrum Klagenfurt und am

  • 12.2.1993 im Psychoanalytischen Seminar Zürich.

  • 8.5.1993 - Der Krieg am Balkan als Inszenierung unbewältigter österreichischer und europäischer Vergangenheit. Bei der Tagung des Arbeitskreises "Politische Psychologie" im Sigmund Freud Institut in Frankfurt/M. zum Thema: "Europa ohne Grenzen - Neuer Nationalismus und Regionalismus".

  • 15.11.1996 - Zur Bedeutung der Geschlechtsidentität bei Sexualstörungen. Österreichische Studiengesellschaft für Kinderpsychoanalyse in Salzburg.

  • 28.2.1997 - Schnelle Reparatur oder ausführliche Durcharbeitung? Sexuelle Probleme und die Antwort ihrer BehandlerInnen. Vortrag und Seminar bei der Tagung der Sexualberatungsstelle Salzburg zum Thema: „Trieb, Hemmung, Begehren - Psychoanalytische Theorie und Behandlungstechnik im gesellschaftlichen Kontext“ vom 27.2. - 1.3.1997 in Salzburg.

  • 25.9.1999 - Leitlinien und Erfahrungen psychoanalytisch orientierter Sexualberatung. 1. wissenschaftl. Zusammenkunft der „Plattform für Sexualwissenschaft, Sexualpolitik und Sexualtherapie“ zum Thema: „Zur Theorie und Therapie sexueller Störungen – Möglichkeiten, Grenzen und Ausbildungsdefizite in Österreich“ in Salzburg.

  • 29.6.2000 – Als die Sexualstörungen noch zum „täglichen Brot der Analytiker“ gehörten. Vortrag in der "Bibliothek für Psychoanalyse und Sexualforschung" der Sexualberatungsstelle Salzburg.

  • 9.3.2001 – Sexualität und sexuelle Symptome in der Psychoanalyse. Vortrag beim Linzer Arbeitskreis für Psychoanalyse.

  • 10.3.2001 – Die Bedeutung körpergeographischer Orientierung für die Konstitution von Geschlechtsidentität. Seminar beim Linzer Arbeitskreis für Psychoanalyse.

  • 15.5.2002: Die Bedeutung der Konkretheit teilobjekthaften, präsymbolischen Erlebens für die Sexualität. Vortrag in der "Bibliothek für Psychoanalyse und Sexualforschung" der Sexualberatungsstelle Salzburg.

  • 31.5.2002: Die Bedeutung der Konkretheit teilobjekthaften, präsymbolischen Erlebens für die Sexualität. Vortrag im Rahmen des Zyklus "Das Objekt und das Sexuelle in der kleinianischen und postkleinianischen Psychoanalyse" am Psychoanalytischen Seminar Zürich.

  • 18.10.2002: A bodily geographical compression as a portal for intrusive identification. Una condensación geográfica-corporal como portal de la identificación intrusiva. Beitrag zum International Encounter der "Grupo psicoanalitico de Barcelona" zum Thema: "Contributions of Donald Meltzer to psychoanalysis: Generation of meaning in analytical experience: Mystery, turbulence and passion" vom 18.-20. Oktober 2002 in Barcelona.

  • 15.11.2002: Als die Sexualstörungen noch zum „täglichen Brot der Analytiker“ gehörten - Zur Aktualität der frühen psychoanalytischen Sexualitätskonzepte. Vortrag bei der Klagenfurter Psychoanalytischen Mittwoch-Gesellschaft.

  • 25.11.2002: Sexualität in der modernen Psychoanalyse. Seminar am Pädagogischen Institut des Bundes in Salzburg.

  • 6.12.2002: Sexualität und unbewußte Phantasie in der kleinianischen Psychoanalyse. Vortrag bei der Österreichischen Studiengesellschaft für Kinderpsychoanalyse in Salzburg.

  • 10.1.2003 gemeinsam mit Ruth Mätzler: Wenn die Analyse stagniert: Autistische Konfliktbearbeitung bei neurotischen Patienten. Vortrag bei der Österreichischen Studiengesellschaft für Kinderpsychoanalyse in Salzburg.

  • 14.+15.11.2003: gemeinsam mit Ruth Mätzler: Die Bedeutung der Autismusforschung für die Psychoanalyse. Vortrag und Seminar beim Grazer Arbeitskreis für Psychoanalyse.

  • 22.11. 2003: Vergleichende Psychoanalyse: Fritz Morgenthaler – kleinianische Psychoanalyse (Donald Meltzer). Eine vorläufige Annäherung. Vortrag und Seminar im Klein Seminar Salzburg.

  • 4.3.2005: Die zentralen Theorien Fritz Morgenthalers im Vergleich mit Donald Meltzer als einem wichtigen Vertreter postkleinianischer Psychoanalyse. Vortrag bei der Tagung zum 20. Todestag Fritz Morgenthalers "Traum - Technik - Sexualität" des Psychoanalytischen Seminars Zürich.

  • 17.9.2005: Haut und Psyche. Vortrag bei den Voralpenländischen Allergiegesprächen 2005 in Salzburg.

  • 18. 11. 2006: Ursprünge, Triebe und die Entwicklung von Leidenschaft - Donald Meltzer und Jean Laplanche im Vergleich. Vortrag und Seminar im Klein Seminar Salzburg.

  • 25.11.2006: Sexualisierung, Destruktivität, Transformation. Vortrag bei der Tagung "Eros und Thanatos" der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung in Bad Homburg.

  • 19.1.2007: Destruktivität als erregende Zerstörung der Intimität leidenschaftlicher Beziehung. Vortrag bei der 3. Grazer psychiatrisch-psychosomatischen Tagung zum Thema "Macht Liebe gesund?".

  • 7.+8.12.2012: Was wir von der psychoanalytischen Autismusforschung über die Entwicklung der menschlichen Psyche lernen können. Vortrag und klinisches Seminar im Psychoanalytischen Seminar Bern.

  • SS 2015: Donald Meltzer und die Bedeutung des räumlichen Gesichtspunkts in der postkleinianischen Psychoanalyse. Seminar an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien. 

Publikationen

  • (1984): als Mitglied der Herausgeberredaktion: Institutsgruppe Psychologie der Universität Salzburg (Hg.): Jenseits der Couch. Psychoanalyse und Sozialkritik. Fischer TB (Reihe Geist und Psyche). Frankfurt/M. 1984.

  • (1986): Psychoanalyse und Arbeitslosigkeit. In: WERKBLATT 8/9  1986. S.15-25.

  • (1988): Frei flottierende Psychoanalyse an unsicheren Orten. Kritische Psychoanalyse in Österreich am Beispiel der Salzburger Werkstatt für Gesellschafts- und Psychoanalyse. In: Rexilius, G. (Hg.): Psychologie als Gesellschaftswissenschaft. Westdeutscher Verlag. Wiesbaden 1988. S.320-334.

  • (1989a): gemeinsam mit Heinzl V. / Oberauer C. / Oberlehner F. / Schröder T.: Zur Sozialpsychologie der Immunschwäche Aids - Eine psychoanalytische Studie. Projektbericht. Salzburg 1989.

  • (1989b): gemeinsam mit Heinzl V. / Oberauer C. / Oberlehner F. / Schröder T.: "Wieviel Unschuldige kommen dazu ?" - Die psychische Verarbeitung der Angst vor Aids im Berufsalltag. In: WERKBLATT 20/21 1989. S.37-49.

  • (1990): gemeinsam mit Handlbauer, B. / Körbitz, U. / Mätzler, K. / Oberauer, C.: Psychoanalytisches Arbeiten im Kollektiv. In: Werkblatt - Zeitschrift für Psychoanalyse und Gesellschaftskritik. Heft 24/25, 1990, S.191-203.

  • (1992): Als Mitglied der Herausgeberredaktion; Sexualberatungsstelle (Hrsg.): "SEXBURG" 1987-1991. Fünf Jahre Sexualberatungsstelle Salzburg. Ein Bericht. Salzburg 1992.

  • (1993): Der Krieg am Balkan als Inszenierung unbewältigter österreichischer und europäischer Vergangenheit. In: Werkblatt - Zeitschrift für Psychoanalyse und Gesellschaftskritik. Heft 31, 1993. S.29-44.

  • (1994): Dasselbe in: JOURNAL - Zeitschrift des Psychoanalytischen Seminars Zürich. Heft 29, Juni 1994, S.11-19.

  • (1996): Medizinalisierung und Spezialistentum in der österreichischen Psychotherapie. In: Psychotherapie Forum 2/1996, Supplement S.60-62.

  • (1997): Unbewußte Strukturen in einer ungewöhnlichen psychoanalytischen Institution. In: Werkblatt – Zeitschrift für Psychoanalyse und Gesellschaftskritik Nr. 38 (1/1987). S.65-80.

  • (1998a): Als Mitglied der Herausgeberredaktion: Sexualberatungsstelle Salzburg (Hg.): Trieb, Hemmung, Begehren. Psychoanalyse und Sexualität. Göttingen 1998 (Verlag Vandenhoeck & Ruprecht).

  • (1998b): Schnelle Reparatur oder ausführliche Durcharbeitung? Über grundsätzliche Schwierigkeiten bei der Behandlung sexueller Störungen. In: Sexualberatungsstelle Salzburg (Hg.): Trieb, Hemmung, Begehren. Psychoanalyse und Sexualität. Göttingen 1998 (Verlag Vandenhoeck & Ruprecht), S.81-99.

  • (1998c): Unbewußte Strukturen in einer ungewöhnlichen psychoanalytischen Institution. In: JOURNAL - Zeitschrift des Psychoanalytischen Seminars Zürich, S.35-44.

  • (1999): Leitlinien und Erfahrungen psychoanalytisch orientierter Sexualberatung. In: Mitteilungsblatt der „Plattform für Sexualwissenschaft, Sexualpolitik und Sexualtherapie“ Nr. 1/1999.

  • (2001a): Kommentar und Dokumentation zur Ausladung Edward Saids durch die Wiener S. Freud Gesellschaft. In: Werkblatt – Zeitschrift für Psychoanalyse und Gesellschaftskritik Nr. 46 (1/2001). S.110-116.

  • (2001b): "Ein Zeichen aggressiver Pathologisierung von Homosexualität". Eine Entgegnung auf Gerhard Amendt.

  • (2001c): "Wir sind alle Amerikaner!" - Zu den Anschlägen des 11. September. In: Werkblatt - Zeitschrift für Psychoanalyse und Gesellschaftskritik Nr. 47 (2/2001). S.61-69.

  • (2002): gemeinsam mit Mätzler, Ruth: Let´s call it “Good Luck”. Eine internationale psychoanalytische Konferenz zu Donald Meltzers 80. Geburtstag. In: Werkblatt – Zeitschrift für Psychoanalyse und Gesellschaftskritik Nr. 49 (2/2002). S.112-117.

  • (2003): Vom Leben im Innern der inneren Mutter. Donald Meltzer: The Claustrum. In: Werkblatt – Zeitschrift für Psychoanalyse und Gesellschaftskritik Nr. 50 (1/2003): 59-65.

  • (2005a): gemeinsam mit Ruth Mätzler (Hg.): Sexualität in der kleinianischen Psychoanalyse. Tübingen 2005. edition diskord.

  • (2005b): Sexualität, unbewußte Phantasie und die Bedeutung der Konkretheit von Teilobjekten. In: Mätzler, K.; Mätzler, R. (Hg.) 2005a: 161-186.

  • (2005c): Die zentralen Theorien Fritz Morgenthalers im Vergleich mit Donald Meltzer als einem wichtigen Vertreter postkleinianischer Psychoanalyse. In: Journal für Psychoanalyse Nr. 44, 1/2005: 83-98. Psychosozial Verlag.

  • (2005d): gemeinsam mit Ruth Mätzler: Vorwort. In: Meltzer, Donald: Das Claustrum. Tübingen.

  • (2007): Destruktivität als erregende Zerstörung der Intimität leidenschaftlicher Beziehung. In: Schlesinger-Kipp, G. & Warsitz, R.-P. (Hg.): Eros und Thanatos. Frankfurt/M. 2007: 163-171.

  • (2010): Zur Bedeutung  der Sexualität in der Theorie kleinianischer und postkleinianischer Psychoanalyse. In: texte. psychoanalyse. ästhetik. kulturkritik Heft 1/2010, 30. Jg.: 82-100. Passagen Verlag. Veränderte Fassung: Sexualität in der kleinianischen und postkleinianischen Psychoanalyse. Zum Vorwurf der Marginalisierung der Sexualität durch Melanie Klein und ihre Nachfolger.

  • (2014a): Im Einklang aller Teile: Das moderne Salzburg - Eine fotografische Erkundung. Salzburg. Edition Tandem.

  • (2014b): Salzburg für Alle. Menschen schreiben Geschichten. Salzburg. Edition Tandem.

  • (2015): Aus leichtsinnig hingeworfenen Momenten sprießen Märchenbäume. Wanderer books.

  • (2016): Psychoanalytiker und Fotografen auf der Pirsch. In: Reichmayr, Michael (Hrsg.): Augen. Blicke. West. Afrika. Paul Parin, Goldy Parin-Matthèy, Fritz und Ruth Morgenthaler auf ihren Reisen 1954-1971. Psychosozial Verlag, Frankfurt/M., 104-108.