Dr. Karl Mätzler

 

Teamsupervision und Organisationsberatung

Die Anwendung der Gruppenanalyse in der Supervisionsarbeit mit Teams und Organisationen hat bereits eine lange Tradition. Bereits vor mehr als 50 Jahren wurden in Großbritannien vor allem vom Psychiater S.H. Foulkes Interventionstechniken für das gruppendynamische Feld weiterentwickelt, die ursprünglich aus dem psychotherapeutischen Bereich stammten. Der gruppenanalytische Supervisor zeichnet sich durch seine analytische Grundhaltung aus, die ihn von Supervisoren mit anderer methodischer Ausrichtung unterscheidet. Er versucht, Veränderungsprozesse in Gang zu setzen indem unbewusste Gruppenstrukturen bewusst gemacht werden. Ein besseres Verständnis dessen, was in einer Gruppe passiert, ermöglicht es neue Wege zu finden. 

In Zeiten immer schneller werdender gesellschaftlicher Umwälzungen sind auch Organisationen einem ständig wachsenden Veränderungsdruck ausgesetzt, der eine möglichst große Offenheit für neue Wege und einen flexiblen Umgang mit internen Problemen erfordert. Supervision und Organisationsberatung können hier hilfreiche Instrumente sein, um destruktive Gruppenprozesse zu vermeiden oder aufzuklären und eine fruchtbare gemeinsame Team- und Organisationsentwicklung zu fördern. Dies trifft nicht nur auf den Bereich sozialer Organisationen zu, sondern ebenso auf den Krankenhausbereich, auf pädagogische, wissenschaftliche und kulturelle Institutionen, auf Non-Profit-Organisationen als auch Profit-Organisationen. 

Fallsupervision

Den Hintergrund für meine fallsupervisorische Tätigkeit bilden sowohl meine langjährige klinische und psychotherapeutische Erfahrung als auch meine Orientierung an der kleinianischen Psychoanalyse, als einer der wesentlichen modernen Strömungen innerhalb der internationalen Psychoanalyse.